Publikationsliste

2016

Welche Sehnsüchte befriedigt das Modell „Gründungsviertel?“ Gerhard Vinken analysierte Lübecks „unstillbaren Hunger nach dem Echten“, in Lübeckische Blätter, Heft 2, 30. Januar 2016, Seiten 28 – 30.

Kennen Sie Kücknitz? – Es ist anders, als Sie denken! Streifzüge durch einen Stadtteil, der entdeckt werden will, in: Lübeckische Blätter, Heft 7, 9. April 2016, Seite 120 – 121.

Als sie in Lübeck ein neues Holstentor bauten. Was zeitgenössische Chroniken, Verträge und Dokumente im Archiv der Hansestadt zu erzählen haben, in: Lübeckische Blätter, Heft 13, 2. Juli 2016, Seite 229 – 231.

Der Wagen. Lübecker Beiträge zur Kultur und Gesellschaft. Hrsg. von Manfred Eickhölter. Lübeck, Hansisches Verlagskontor, 2016

Eine Freundschaftstasse, zwei junge Lübecker und eine romantische Dreiecksgeschichte. Vortrag aus Anlass des 250. Geburtstages des Dichters Schmidt von Lübeck, in: Der Wagen 2016, Seite 112 – 133

Im Stadtdiskurs: Travemünde und Moisling, in: Lübeckische Blätter, Heft 21, 24. Dezember 2016, Seite 362 – 363

2015

„Dass der Geibelplatz verschwinden musste, war seit Jahren ein offenes Geheimnis.“ Zur Geschichte von Platz und Denkmal zwischen 1884 und 1936, in: Emanuel Geibel. Aufstieg und Fall eines Umstrittenen. Das Magazin zur Ausstellung, hrsg. von Birte Lipinski, Christian Volkmann und Manfred Eickhölter, Lübeck, Verlag Kulturstiftung Hansestadt Lübeck 2015, Seite 31 – 45.

Emanuel Geibel. Aufstieg und Fall eines Umstrittenen. Das Magazin zur Ausstellung, hrsg. von Birte Lipinski, Christian Volkmann und Manfred Eickhölter, Lübeck, Verlag Kulturstiftung Hansestadt Lübeck 2015

Ganz entre nous. Thomas Mann im Briefwechsel mit dem Rechtsanwalt und Lyriker Maximilian Brantl. Hrsg. von Holger Pils, Britta Dittmann und Manfred Eickhölter. Lübeck, Verlag Schmidt Römhild, 288 Seiten, 2015

Maximilian Brantl (1881-1951), Rechtsanwalt und Lyriker, in: Ganz entre nous. Thomas Mann im Briefwechsel mit dem Rechtsanwalt und Lyriker Maximilian Brantl. Hrsg. von Holger Pils, Britta Dittmann und Manfred Eickhölter. Lübeck, Verlag Schmidt Römhild, 288 Seiten, 2015, Seite 171-233
Briefwechsel Thomas Mann / Maximilian Brantl

„…eine beinahe überirdisch zu nennende Faszination…“ Buchbesprechung. Roland Harweg: Fiktion und doppelte Wirklichkeit. Studien zur Doppelexistenz von Novellen- und Romanorten am Beispiel des Frühwerks – insbesondere der Buddenbrooks – von Thomas Mann, in: Lübeckische Blätter, Heft 13, 4. Juli 2015, Seite 232-234

Europas Wissensort „Hanse“. Anschaulich. Anspruchsvoll. Eigensinnig, in: Lübeckische Blätter, Heft 11, 6. Juni 2015, Seite 190-191


2014

Der Wagen 2014 Lübecker Beiträge zur Kultur und Gesellschaft. Hrsg. von Manfred Eickhölter, Lübeck, Hansisches Verlagskontor 2014 → Der Wagen

Ideen für Lübeck: bewegen-fördern-gestalten. 225 Jahre „Die Gemeinnützige“, hrsg. von Doris Mührenberg, Antje Peters-Hirt und Titus Jochen Heldt. Mit Beiträgen von Marlies Behm, Marlies Bilz-Leonhardt, Manfred Eickhölter, Günter Klug, Claus Peter Lorenzen, Doris Mührenberg, Karl Heinz und Ole Nissen, Antje Peters-Hirt, Hagen Scheffler und Dietrich Wölfel. Lübeck 2014, 256 Seiten

Das Ende des eigenen Lübecker Staates - Lokers,HundtVom Stadtstaat zur ausgestellten Stadt (1937 bis 1987). Erinnerungskultur zwischen Wiederbelebung und Marginalisierung; in: 1937 – Vom Staat zur Stadt. Das Ende der Eigenstaatlichkeit vor 75 Jahren. Hrsg. von Jan Lokers und Michael Hundt, Lübeck 2014, Seite 147-160

Was verbindet eine ehemalige Stadtschänke mit der Geschichte der Hanse und der Gründungszeit der Gemeinnützigen? − Eigentümer und Bewohner des Hauses Königstraße 93 im 18. Jahrhundert, in: Lübeckische Blätter, Heft 6, 22. März 2014, Seite 90-95. (Für Rolf Hammel-Kiesow zum 65. Geburtstag)

Die Rettung des Hauses Fleischhauerstraße 79, in: Lübeckische Blätter, Heft 10, 17. Mai 2014, Seite 158-159

Schlutup ruht – Und was kommt nun? Erkundungen und Mutmaßungen über Lübecks kleinsten Stadtteil, in: Lübeckische Blätter, Heft 15, 27. September 2014, Seite 255-257
→ Lübeckische Blätter

 


2013

Wege zu Wissenschaftsstadt. Wie es andere Städte gemacht haben und was Lübeck daraus lernen kann; in: Lübeckische Blätter Heft 1, 12. Januar 2013, Seite 10

Geschichten aus Lübecks Geschichte, präsentiert im St.-Annen-Museum, Teil 1: „Ein kühner Erbe“ oder: die Sache mit der „Spaßgesellschaft“; in: Lübeckische Blätter Heft 2, 26. Januar 2013, Seite 32f.

Was ist das „Museum der Unschuld“? Nobelpreisträger Orhan Pamuk fasziniert Kulturexperten. Tagung im ZKFL 15. – 17. Februar: „Architektur-Literatur-Museum“; in: Lübeckische Blätter Heft 6, 23. April 2013, Seite 104f.

Lübecks Stadtteile, St. Lorenz-Nord; in: Lübeckische Blätter Heft 14, 14. September 2013, Seite 243-245

Lübeck forscht, Hansewissen Kulturwissenschaften: Geschichte. Kunst. Literatur. Natur und Umwelt. Hrsg. vom Wissenschaftsmanagement der Hansestadt Lübeck, Lübeck 2013, 25 Seiten.

 


2012

Handbuch kultureller Zentren in der Frühen NeuzeitLübeck, 1500 – 1800, in: Handbuch kultureller Zentren in der Frühen Neuzeit. Städte und Residenzen im alten deutschen Sprachraum. Hrsg. von Wolfgang Adam und Siegrid Westphal, 3 Bde, De Gruyter, Berlin 2012; Bd. 2, Seite 1299–1348

Der Wagen 2012 Lübecker Beiträge zur Kultur und Gesellschaft. Hrsg. von Manfred Eickhölter, Lübeck, Hansisches Verlagskontor 2012

Der große Grass im kleinen Bürgerhaus. Das Grass-Haus feiert Geburtstag, in: Lübeckische Blätter, Heft 17, 27. Oktober 2012, Seite 281-282

„Es hat sich alles sehr gut gefügt“. Die Kulturstiftungen des Bundes und der Länder sowie die Possehl- und Dräger-Stiftung ermöglichen den Ankauf von 81 Postkarten Thomas Manns an seinen Bruder Heinrich, in: Lübeckische Blätter Heft 20, 8. November 2012, Seite 333-334.

 


2011

Vom Stadtstaat zur ausgestellten Stadt. Kulturgeschichte, Stadtkultur und Kultureinrichtungen Lübecks.
Studienbrief Universität Lübeck, Lübeck 2011
(Universität Lübeck, Fernstudium Historische Stadt, Modul D: Erforschen, Bewahren, Weitergeben der historischen Stadt am Beispiel Lübecks)
→ Fernstudium Historische Stadt

Das Haus „Der Stern“ am Sternort in Travemünde
Anmerkungen zu Innenausstattungen und Nutzungen im 18. und 19. Jahrhundert in: Lübeckische Blätter Heft 9, 7. Mai 2011, Seite 136-139
Lübeckische Blätter

 


2010

Wand- und Deckenmalerei in Lübecker Häusern 1300 bis 1800
Gemeinsam mit Antje Heling, Britta Reimann und Annegret Möhlenkamp
→ Wandmalerei und Literatur

Mauresken in Lübeck (1570–1640).
In: wandmalerei-luebeck.de/content/pdf/Maureske.pdf

Historische Auftraggeber der Lübecker Wand- und Deckenmalereien (1300–1800)
In: wandmalerei-luebeck.de/Forschungsbeiträge

Ovids Metamorphosen im Festsaal eines Weinhändlers. Das Haus Alfstraße 38 um 1700
In: wandmalerei-luebeck.de/Forschungsbeiträge

 


2009

Wand- und Deckenmalereien in Wohnhäusern als Quelle zur Kulturgeschichte der Stadt, 1300–1800
Studienbrief Universität Lübeck, Lübeck 2009
(Universität Lübeck, Fernstudium Historische Stadt, Modul B: Die Historische Stadt in kulturwissenschaftlicher Perspektive, Kurs 2: Die deutsche Stadt als kulturgeschichtliches Phänomen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Kurseinheit E)

Bildungsbürgerliche Lektüren in Schillers Namen im Schatten der „Buddenbrooks“.
Die Bibliothek der Lübecker Schillerstiftung 1859–1959. In: Susanne Schwabach-Albrecht (Hrsg.) Bürger stiften Literatur. 150 Jahre Deutsche Schillerstiftung von 1859 – 2009, Weimar 2009, S. 86–94
Einführung lesen

 


2008

– Buddenbrooks und die Anfänge der Familienpsychologie. In: Der Wagen. Lübecker Beiträge zu Kultur und Gesellschaft. Hrsg. von Manfred Eickhölter. Lübeck 2008, S. 120-137.
Einführung lesen

– Der junge Heinrich Mann und sein Roman Professor Unrat (1905). In: Der Wagen. Lübecker Beiträge zu Kultur und Gesellschaft. Hrsg. von Manfred Eickhölter. Lübeck 2008, S. 186-203. Gemeinsam mit Maren Ermisch
Einführung lesen

Die Stadt Lübeck in Buddenbrooks. In: Die Welt der Buddenbrooks. Hrsg. Von Hans Wißkirchen. Frankfurt: S. Fischer Verlag, 2008, S. 65-140.

Ein Lübecker wird Autor von Weltgeltung. In: Die Welt der Buddenbrooks. Hrsg. Von Hans Wißkirchen. Frankfurt: S. Fischer Verlag, 2008, S. 141-185.

 


2007

– Das St. Gertrud-Gasthaus des Heiligen-Geist-Hospitals. Eine mittelalterliche Pilgerherberge in der Großen Gröpelgrube. In: Lübeckische Blätter 13, 30. Juni 2007, S. 222-224.

 


2006

– Die Bibliothek der Lübecker Schillerstiftung (1861-1960). ZVLGA, Bd. 86, 2006, S. 115-134

– Rosen als Ornament im mittelalterlichen Lübeck. Wege zu ihrer Erforschung und Präsentation. Festvortrag aus Anlass der Verleihung des Förderpreises der Loge zur Weltkugel für besondere kulturelle Leistungen. I. Der Wagen. Lübecker Beiträge zu Kultur und Gesellschaft, hrsg. von Alken Bruns, Lübeck: Hanseatisches Verlagskontor, 2006, S. 27-42.

 


2005

– Eugénie oder die Bürgerzeit (1928): Ein Lübeckroman als modernes Märchen? Heinrich Mann besichtigt die Herkunft. In: Das Gedächtnis der Hansestadt Lübeck. Festschrift für Antjekatrin Grassmann. Hrsg. von Rolf Hammel-Kiesow und Michael Hundt. Lübeck: Verlag Schmidt-Römhild 2005, S. 231-145.

 


2004

– Thomas Mann stellt seine Familie: Buddenbrooks. Literatur als Lebenspraxis? Eine methodische Annäherung. In: Thomas Mann Jahrbuch 17 (2004), hrsg. von Thomas Sprecher und Ruprecht Wimmer S. 105-125.

– Das Schillerfest in Lübeck 1859 und seine Folgen. Ein Beitrag zur lokalen Literaturgeschichte. In: Der Wagen. Lübecker Beiträge zu Kultur und Gesellschaft, hrsg. von Alken Bruns, Lübeck: Hanseatisches Verlagskontor, 2004, S. 88-113.

 


2003

– Das Geld in Thomas Manns Buddenbrooks. Lübeck: Schmidt-Römhild 2003. 36 S. (Reihe Handel, Geld und Politik Band 8, hrsg. von Rolf Hammel-Kiesow)

– Die Buddenbrooks- ein Jahrhundertroman. Zur Konzeption einer neuen Dauerausstellung im Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum in Lübeck. In: Dichter und ihre Häuser – Die Zukunft der Vergangenheit. Hrsg. von Hans Wisskirchen. Lübeck: Schmidt-Römhild 2003, S. 83-100.

 


2002

– Die Mengstraße. Hrsg. von MIKADO Werbeagentur und der Anwohnergemeinschaft Mengstraße. 32 Seiten. Lübeck: Verlag Schmidt –Römhild, 2002.

– Denn wull wi noch een. – Ein Lübecker Sprachgewächs? Thomas Manns Quellen für die Revolutionsanekdote in Buddenbrooks In: Zeitschr. F. Lübeckische Gesch. und Altertumskunde (ZVLGA) 82, 2002, S. 349-360.

– Müssen die Paneele zeittypisch sein oder – Buddenbrooks als historischer Lübeck-Roman? Anmerkungen zur Debatte um die „Beletage“ der Buddenbrook-Dauerausstellung. In: Lübeckische Blätter 8, 13. 4. 2002, S. 109-112.

– Goethe in der ´grünen Stube`. Klassikerlektüre in Lübeck in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In: Der Wagen, hrsg. v. Alken Bruns. Lübeck: Schmidt-Römhild, 2002, S. 53-79

– Die Buddenbrook – Illustrationen von Paul Rosié. Hrsg. und kommentiert von Manfred Eickhölter. 182 Seiten. Lübeck: Verlag Schmidt -Römhild, 2002.

 


2001

– Thomas Mann und die Freimaurerei. In: Quatuor Coronati Jahrbuch, Nr. 37/2000, S. 127-134.

– Allen zu gefallen – ist unmöglich. Thomas Mann und Lübeck, 1875-2000. Eine Chronik. 172 Seiten. Lübeck: Verlag Schmidt-Römhild. Gemeinsam mit Britta Dittmann.

– Quellen zur Entstehungsgeschichte der Lübecker Stadtbibliothek, erste Bibliotheksförderer und frühe Buchgeschenke. In: Die wissenschaftliche Stadtbibliothek und die Entwicklung kommunaler Bibliotheksstrukturen in Europa seit 1945. Hrsg. von Jörg Fligge und Peter Borchardt. Wiesbaden: Harrassowitz – Verlag in Kommission, 2000, S. 259-289 (Wolfenbüttler Schriften zur Geschichte des Bibliothekswesens, Bd. 34).

 


2000

– Buddenbrooks – Neue Blicke in ein altes Buch. Hrsg. von Manfred Eickhölter und Hans Wisskirchen. Lübeck: Verlag Dräger- Druck, 216 Seiten.

– Senator Heinrich Mann und Thomas Buddenbrook als Lübecker Kaufleute. In: Buddenbrooks – Neue Blicke in ein altes Buch, S. 74-100.

– Die Buddenbrooks – ein Jahrhundertroman. Katalogheft zur ständigen Ausstellung. Bearbeitet von Manfred Eickhölter und Claudia Bahnsen. Hrsg. v. Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum Lübeck. 54 Seiten.

 


1999

– Das Poesie-Album der Caroline Boheim aus Zürich. Pflegetochter der Familie Mann in Lübeck von 1855 bis 1860. Hrsg. und kommentiert von Manfred Eickhölter. Lübeck 1999. 120 Seiten.

 


1998

– Fünf Jahre Heinrich-und-Thomas-Mann Zentrum im Buddenbrookhaus 1993-1998. Stationen-Ereignisse-Dokumente. Bearbeitet von Manfred Eickhölter. Lübeck 1998 136 Seiten.

– We wull noch een – Revolution in der Buddenbrook-Republik von Thomas Mann. In: Lübeckische Blätter, 163. Jg., H. 19, 21. November 1998, S. 301-307.

– Die Wandalia des Albert Krantz – eine aktuelle Hansegeschichte um 1600? Zur hansepolitischen Bedeutung der deutschen Ausgabe des Lübecker Verlegers Laurentz Albrecht. In: Niedergang oder Übergang? Zur Spätzeit der Hanse im 16. und 17. Jahrhundert. Hrsg. von Antjekathrin Graßmann, Weimar: Böhlau-Nachfolger 1998; S. 139- 164.

– Historisch-politische Lektüren in Lübeck um 1600. Erster Bericht einer Untersuchung zur Produktion und Rezeption von Geschichtsliteratur in den führenden Hansestädten. In: Stadt und Literatur im deutschen Sprachraum der Frühen Neuzeit, Bd. II. Hrsg. Von Klaus Garber. Tübingen: Max Niemeyer 1998, S. 658-696.

 


1997

– Oh Gott, Wandmalerei! Kratz weg, bevor der Denkmalpfleger kommt! Überlegungen zu Bedeutung, Erhalt und Vermittlung von Ausstattungen in Lübecker Profanbauten aus kulturwissenschaftlicher Perspektive. In: Lübeckische Blätter 6, 162. Jg. 15. März 1997, S. 88-91.

– Glanz, Verfall und Wiederkehr des Typus. Zur wissenschaftsphilosophischen Rezeption biologischer Typuskonzepte von 1800 bis zur Gegenwart. In: Evolution&Cognition Vol. 3, No. 2, 1997, p. 170-181. (in englischer Sprache)

 


1996

– Der Lübecker Markt im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit. Beobachtungen zu Wahrnehmungsweisen, Baustrukturen, wirtschaftlichen und sozialen Funktionen, Teil 1: Der Markt in Stadtbeschreibungen und Reiseberichten“, in: Lübeckische Blätter H. 3, 161. Jg., 3. Febr. 1996, S. 37- 40. (Wiederabdruck in: Denkmalpflege in Lübeck 2: Zehn Jahre Weltkulturerbe, Lübeck 1997, S. 76-97)

– Büchere, von keinen Würden, können vor Pfefferhüseken oder maculatur verkaufft oder verbrauchet werden. Buchpreise und Bücherwert in Lübeck im 17. Jahrhundert. In: Zeitschr. f. Lüb. Geschichte u. Altertumskunde (ZVLGA) 76, 1996, S. 131-155.

– Evolutive Methodologie für die Literaturwissenschaft? In: Die Evolutionäre Erkenntnistheorie im Spiegel der Wissenschaften. Vorträge des 2. Internationalen Symposiums zur EE in Wien am 15/.16. April 1993. Hrsg. v. Manuela Delpos und Rupert Riedl. Wien 1996, S. 326-346.

 


1993

– Lübecker Inventare des 16.-18. Jahrhunderts. Rechtliche Grundlagen und Chancen der Auswertung. In: Wege zur Erforschung städtischer Häuser und Höfe. Beiträge zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit am Beispiel Lübecks im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit. Hrsg. von Rolf Hammel-Kiesow. Neumünster 1993, S.279-326. (Häuser und Hofe in Lübeck, Band 1) Gemeinsam mit Marie-Louise Pelus-Kaplan

– Ausstattungen Lübecker Wohnhäuser. Raumnutzungen, Malereien und Bücher im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit. Hrsg. von Manfred Eickhölter und Rolf Hammel-Kiesow. (Häuser und Höfe in Lübeck Band 4). Neumünster 1993. 544 Seiten.

– Reformatorische Lektüre in Lübecker Bürgerhäusern um 1530. Die Bibel und ein Wandgemälde in der ehemaligen Sandstraße 24 als Quellen der Rezeptions- und Wirkungsgeschichte. In: Ausstattungen Lübecker Wohnhäuser, a. a. O., S. 317-356.

– Katalog Lübecker Wand- und Deckenmalereien des 13. bis 18. Jahrhunderts. In: Ausstattungen Lübecker Wohnhäuser, a. a. O., S. 357-530. Gemeinsam mit Thomas Brockow und Rolf Gramatzki

 


1991

– Aus der Gründerzeit der Stadtbibliothek in Lübeck. Buchgeschenke als Quelle der Bibliotheksgeschichte“. In: Lübeckische Blätter Heft 10, 156. Jahrgang, Mai 1991, S. 157-160.

 


1988

– Von der Morphologie Goethes zur Biologie der Hermeneutik. Die Begriffe ´hermeneutischer Zirkel` und ´Vorverständnis` im Lichte der morphologischen Wissenschaftstheorie des Wiener Systemtheoretikers Rupert Riedl. Hamburg 1988. (Ms. Masch. 112 Seiten).

 


1983-1985

– ca. 200 Beiträge für die Wochenzeitung Travespiegel

 


1984

– Die Lehre vom Dichter in Goethes Divan. Hamburg 1984. 229 Seiten (Diss. Phil. Hamburger Philologische Studien Bd. 60).

 


1979

– Bertolt Brechts Buckower Elegien und der 17. Juni 1953. Hamburg 1979. 314 Seiten. (Ms. masch. gebunden. Brecht-Archiv Berlin) gemeinsam mit Annette Langhammer

 


1976-1978

– „Koldenbüttel Nr.1“. Lyrik auf Einblattdrucken gesetzt mit alten Holzbuchstaben. (1976)

– „Koldenbüttel Nr.2“. Lyrik auf Einblattdrucken gesetzt mit alten Holzbuchstaben. (1978)


1 Der Beitrag ist die stark überarbeitete und erweiterte Fassung des Tagungs-Vortrages. Für Anregungen während der Diskussion danke ich insbesondere Herrn Professor von Engelhardt.